Bangalore – Beim US-Elektroauto-Hersteller Tesla läuft die Produktion des Hoffnungsträgers Model 3 nach anfänglichem Stocken immer besser.

Im Schlussquartal des abgelaufenen Jahres rollten 63.150 Fahrzeuge dieses Typs zu den Kunden, 13 Prozent mehr als im vorangegangenen Vierteljahr, wie das Unternehmen aus dem Silicon Valley am Mittwoch mitteilte. Insgesamt habe Tesla im vergangenen Jahr gut 245.000 Fahrzeuge ausgeliefert, darunter mehr als 145.000 Model 3 und knapp 100.000 Limousinen vom Typ Model S sowie SUV Model X. Das seien fast so viele Wagen wie in den vergangenen Jahren zusammen gewesen.

Im Schlussquartal 2018 seien täglich fast 1000 Fahrzeuge produziert und ausgeliefert worden. Dennoch konnte Tesla an der Börse nicht punkten. Die Aktie verlor rund acht Prozent. Grund war die Ankündigung des Unternehmens, die Preise in den USA um 2000 Dollar je Fahrzeug zu senken, um geringere Steuererleichterungen für Kunden beim Kauf umweltschonender Fahrzeuge auszugleichen. Auch spielte eine Rolle, dass Tesla mit den Auslieferungen des Model 3 die Erwartungen von Analysten verfehlte.