Fahrerlager-Geschichten – Motorsport-News aus aller Welt

Der legendäre Große Preis von Monaco gehört in jedem Jahr zu den absoluten Highlights im Rennkalender. In diesem Jahr trauerte jedoch die gesamte Formel 1-Familie um den verstorbenen dreimaligen Formel 1-Champion Niki Lauda. Im Laufe seiner Karriere konnte Niki das Rennen im Fürstentum zweimal gewinnen (in den Jahren 1975 und 1976). Das Team sagte mit einem roten Halo, der an Nikis legendäre Kappe angelehnt war, einem roten Stern auf der Motorabdeckung sowie einem Schriftzug auf der Fahrzeugnase: “Danke Niki.” Mit einer kämpferischen Leistung, die an Niki erinnerte, sicherte sich Lewis Hamilton in diesem Jahr seinen dritten Sieg in den Straßen von Monte Carlo. Es war sein 77. in der Formel 1 und sein vierter in dieser Saison. Valtteri stand unterdessen zum ersten Mal in Monaco auf dem Podium. Bereits am Samstag erzielte Lewis seine 85. Pole Position – 59 davon fuhr er mit Mercedes ein, womit er einen neuen Rekord für die meisten Poles mit einem Team aufstellte.

Run and Recharge: Am vergangenen Wochenende fand im Rahmen des Formel E-Rennens in Berlin der erste Mercedes-Benz EQ Run statt. Bei dem Charity-Lauf gingen unter anderem die viermalige Ironman Hawaii-Siegerin Daniela Ryf und Mercedes-Benz Markenbotschafterin Stefanie Giesinger an den Start. Insgesamt kamen 25.000 Euro für einen guten Zweck zusammen, die komplett der Stiftung Laureus Sport for Good zu Gute kommen. Die Teilnehmer legten am Samstagabend nach dem Rennen innerhalb einer Stunde 2.659 Runden auf der 2,37 km langen Strecke zurück. Das entspricht einer Distanz von 6.302 Kilometern, also ungefähr der Strecke von Berlin nach New York, wo im Juli das Saisonfinale der Formel E ausgetragen wird. Dies sind die letzten beiden Rennen vor dem Einstieg des Mercedes-Benz EQ Formel E Teams in die Elektrorennserie in der kommenden Saison 2019/20.

Drei Klassensiege in der International GT Open: Auf dem Hockenheimring feierten die Teams von Mercedes-AMG Customer Racing insgesamt drei Klassensiege beim zweiten Lauf der International GT Open. Wie schon beim Saisonauftakt waren Alexander Hrachowina und Martin Konrad (beide AUT) im Fahrzeug von HTP Motorsport in beiden Rennen in der Am-Klasse nicht zu schlagen. Beim Erfolg am Samstag sorgten Sports & You mit António Coimbra und Luis Silva (beide POR) sowie GetSpeed Performance mit Janine Hill (GBR) und John Shoffner (USA) als Zweite und Dritte für ein reines Mercedes-AMG Podium. Auch den dritten Klassensieg steuerte ein Fahrzeug im bekannten gelb-grünen Mamba-Design bei: Indy Dontje (NED) und Russell Ward (USA) von HTP Motorsport/ Winward Racing fuhren am Sonntag auf Platz eins der Pro-Am-Klasse. Am Samstag war das Duo bereits auf Klassenplatz drei gelandet, den Vortritt mussten sie den Zweitplatzierten Tom Onslow-Cole (GBR) und Valentin Pierburg (GER) von SPS automotive-performance lassen, die das 70-minütige Rennen zudem auf Gesamtrang drei beendeten.

Podestplatzierungen bei den 12-Stunden-Rennen von Brünn: Das Team CP Racing zeigte beim dritten Lauf der Europäischen Meisterschaft im Rahmen der 24H Series eine starke Leistung. Im tschechischen Brünn kam das Trio Charles Espenlaub, Joe Foster und Charles Putman (alle USA) nach insgesamt zwölf Stunden als Dritter ins Ziel und fuhr damit zum ersten Mal in dieser Saison auf das Gesamtpodium. Innerhalb der A6-Am-Klasse bedeutete das Platz zwei für das Fahrzeug mit der Startnummer 85. Direkt hinter ihnen reihte sich der Mercedes-AMG GT3 von MDC-Sports ein, den Adrian, Manuel und Philipp Zumstein (alle SUI) auf Klassenplatz drei sowie Gesamtrang fünf steuerten.

Perfektes Wochenende in der DMV GTC und im Dunlop 60: Mit dem Sieg im Dunlop-60-Rennen am Freitag gelang dem Duo Kenneth Heyer und Wolfgang Triller (beide GER) im Mercedes-AMG GT3 von Race-Art by équipe vitesse bereits ein idealer Start auf dem Red Bull Ring. Am Samstag ließ dann Triller Platz zwei im DMV GTC-Rennen folgen, ehe Teamkollege Heyer mit einem Start-Ziel-Sieg im zweiten Lauf am Sonntag für den krönenden Abschluss sorgte. Zwei weitere Podiumsplätze steuerte Mario Hirsch (GER) im Fahrzeug von Hirsch Tracksport/équipe vitesse als Zweiter und Dritter der beiden DMV GTC-Rennen bei. Im Dunlop-60-Rennen landeten zudem Christian Schütz und Marcus Suabo (GER) von Schütz Motorsport auf Platz zwei der GT4-Wertung.

Siege bei Macao Racing Festival, Podium bei Endurance Brasil: Beim Macao Racing Festival feierte das Team TRC mit seinen Mercedes-AMG GT4 mit den Startnummern 88 und 91 zwei Siege. Das Rennen der Gruppe B am Samstag gewann Fahrer David Pun (HKG), am Sonntag sicherte sich Teamkollege Kevin Tse (MAC) den Sieg im Rennen der Gruppe A.

In Brasilien fuhr die Scuderia 111 erneut Podestplätze beim Lauf der Endurance Brasil ein. In dem vierstündigen Rennen auf dem Autodromo Internacional Ayrton Senna kamen Xandy und Xandinho Negrao im Mercedes-AMG GT3 als Zweite über die Ziellinie. In der GT4-Wertung landeten zwei weitere Fahrzeuge des Teams, pilotiert von Alexandre Auler und Leandro Romera beziehungsweise Leandro Ferrari und Flavio Abrunhoza (alle BRA), auf dem Podium.