Harvard Business School im Rahmen des General Management Executive Education

Stefano Domenicali, Chairman und Chief Executive Officer von Automobili Lamborghini, wurde von der Harvard Business School in Boston als renommierter Referent eingeladen. Die Teilnehmer des General Management Executive Education Program (GMP) erhielten Einblicke in das Unternehmen und seine Geschichte sowie die Innovationen, mit denen der Supersportwagenhersteller aus Sant’Agata Bolognese zu einem Maßstab in der globalen Luxusautomobilindustrie wurde. Unter der Leitung von Professor Stefan Thomke nahmen 143 ausgewählte Führungskräfte aus aller Welt an dem Programm teil, das sie auf leitende Positionen in ihren Organisationen vorbereitet.
Unter Domenicali hat Lamborghini bereits 2017 einen Meilenstein erreicht und erstmals einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro erzielt. Mit der Markteiführung des Super SUV Urus im Jahr 2018 zog das Wachstum an: Absatz, Umsatz und Rentabilität erreichten ein in der Geschichte der Marke unerreichtes Niveau. Der Umsatz stieg im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr um 40% von 1.009 Mio. Euro auf 1.415 Mio. Euro. Die Fahrzeugauslieferungen stiegen im selben Jahr um 51% auf insgesamt 5.750 Einheiten und in allen Hauptvertriebsregionen wurde ein Rekordabsatz erzielt.
Im Jahr 2019 werden dank des Urus, der zu über 70% für die Marke neue Kunden erreicht hat, weltweit mehr als 8.000 Fahrzeuge ausgeliefert. Lamborghini ist auch im Bereich Social Media der Automobilbranche führend: Die Marke hat sich im gleichen Zeitraum von einigen Millionen auf derzeit 23,6 Millionen Follower auf Instagram entwickelt und erfreut sich insgesamt einer Fangemeinde von mehr als 38 Millionen Enthusiasten weltweit. Von Bedeutung sind auch die Motorsportsiege: Lamborghini hat als erster Hersteller in 2018 und 2019 Doppelsiege bei den 24 Stunden von Daytona und den 12 Stunden von Sebring errungen.
Stefano Domenicali kommentiert: „Für uns ist es ein großes Privileg, das „Made in Italy“ hier auf Einladung der Harvard Business School vertreten zu dürfen. Lamborghini ist heute nicht nur ein Synonym für technologische Exzellenz, Design und Innovation, sondern ein echter Trendsetter im Luxussegment.“
Federica Sereni, Italienische Generalkonsulin in Boston, fügt hinzu: „Das heutige Treffen mit Stefano Domenicali in Boston ist eine Bestätigung der Wertschätzung, die Italien und seine Unternehmen in den USA genießen. Italienische Unternehmen und insbesondere die Automobilbranche wissen, wie sie Leidenschaft, Tradition, Forschung und Innovation auf eine weltweit einzigartige Weise verbinden können.“ Sereni fährt fort: „Es überrascht mich nicht, dass Lamborghinis Geschichte und Zukunft hier in Boston, wo an Forschung und technologische Innovation höchste Maßstäbe gesetzt werden, großes Interesse unter den Studenten einer der renommiertesten Universitäten der Welt geweckt hat.“
Facebook Comments