Teklas hat in Serbien ein neues Werk eröffnet!

Der globale türkische Automobilzulieferer Teklas hat mit Teilnahme des Staatspräsidenten von Serbien, Aleksandar Vucic, im Süden Serbiens ein neues Werk für Autoteile eröffnet. Bis Ende der kommenden 5 Jahre plant Teklas die Einstellung von 2 tausend 500 Mitarbeitern in Serbien.

Teklas verfügt über Produktionsanlagen in den Ländern Türkei, Bulgarien, Serbien, China, Mexiko und Amerika und hat nun in Serbien sein zweites Werk eröffnet. Serbiens Staatspräsident Aleksandar Vucic, Botschafter der Türkei in Belgrad, Hami Aksoy, und Teklas CEO Nebi Anıl haben an der Eröffnung des neuen Werks teilgenommen. Anlässlich der Werkseröffnung kündigte Teklas die neuen Investitionen an, die für die Regionen Vladicin Han und Vranje geplant sind, und gab kund, dass geplant ist, insgesamt Tausend 500 Mitarbeiter zu beschäftigen. Die 5-Jahres-Ziele von Teklas beinhalten die Beschäftigung von insgesamt 2 tausend 500 Mitarbeitern.

„HÖHERE VERGÜTUNG“

Der serbische Staatspräsident Aleksandar Vucic erinnerte daran, dass nach der Schließung des italienischen Unternehmens Geox die Beschäftigten besonders beeinträchtigt waren und fügte hinzu: „Wir haben mit Nebi Anıl telefonischen Kontakt aufgenommen und ihn darum gebeten, anstelle des geschlossenen Betriebs ein Werk zu errichten. Sie sind unserem Wunsch nachgekommen. Im Vergleich zur vorigen Firma Geox werden die Beschäftigten hier zwischen 100 bis 120 Prozent besser vergütet werden. Der Staat Serbien wird sich auch weiterhin um eine Grundlage für die Erhöhung derartiger Investitionen bemühen“, sagte er.

„ES WERDEN NEUE WERKE ERÖFFNET WERDEN“

Vucic setzte seine Worte wie folgt fort: „Diese Grundlagen werden von Menschen fehlinterpretiert. Nicht das Werk ist der Mittelpunkt unserer Investitionen, sondern die Menschen. Wir bemühen uns darum, auch den Menschen in Vranje und Vladicin Han Arbeit zu schaffen. Abgesehen von diesem Werk werden in nur 2-3 Jahren auch in Bujanovac und Trgoviste neue Werke errichtet werden. Nebi Anıl, CEO von Teklas, hat mir dies ausdrücklich versprochen.“

TEKLAS WURDE MIT DEM STAATSORDEN AUSGEZEICHNET UND IST DAHER VON BESONDERER BEDEUTUNG“

Herr Aksoy, türkischer Botschafter in Serbien, betonte, dass es sich bei der Firma Teklas, dem Dienstleistungsunternehmen der Automobilzulieferindustrie, um die 24. türkische Investition in Serbien handelte. Teklas habe vor 6 Jahren begonnen, in Serbien zu investieren, das Unternehmen würde sich in Vladicin Han befinden. Aksoy erklärte, dass momentan in dem in Vranje eröffneten Werk 300 Mitarbeiter beschäftigt sind, es jedoch geplant ist, diese Zahl bis Jahresende auf tausend 500 zu erhöhen. Aksoy betont, dass die Investitionen der Türkei in Serbien von Tag zu Tag zunehmen, und fügt hinzu: „Serbien bietet sich dank der Vision und der Verstärkung des Präsidenten Vucic als geeignetes Investitionsumfeld an, was weiterhin bei Investoren aus vielen Regionen, einschließlich der Türkei, für Aufmerksamkeit sorgt. Unter den 24 Investitionen, die bereits realisiert sind, ist Teklas von ganz besonderer Bedeutung, da das Unternehmen mit einem Staatsorden ausgezeichnet wurde.”

„GANZ SERBIEN WIRD PROFITIEREN“

Nebi Anıl, Vorstandsmitglied von Teklas und CEO aller Werke mit ca. 6500 Mitarbeitern auf globaler Basis sagte: „In Anbetracht der Faktoren wie Stärke und Qualität der Arbeit und unter Berücksichtigung der durch die Regierung für ausländische Investoren geschaffenen Möglichkeiten und Grundlagen ist Serbien in Europa der überhaupt sinnvollste Ort für Investitionen. Auf die Frage, warum Serbien, kann ich nur sagen, dass der Grund dafür nicht niedrige Kosten, sondern optimale Kosten sind. Darüber hinaus spielt selbstverständlich auch die Qualität der Mitarbeiter eine bedeutende Rolle. Dank dieser Investition werden wir, unsere Mitarbeiter und ganz Serbien gewinnen.“ Auch kündigte CEO Nebi Anıl seinen Plan an, im Werk ca. tausend 500 Arbeitnehmer zu beschäftigen, und fügte hinzu, dass das erste Werk des Unternehmens in Serbien im Jahr 2016 im Bezirk Vladicin Han eröffnet wurde und in diesem Werk ungefähr tausend Arbeitnehmer tätig sind. Die Frage nach dem Gesamtjahresumsatz beider Werke erwiderte Anıl mit den Worten: „Wir hoffen auf einen Umsatz von 250 Mio. EUR“. Den Angaben aus der Website von Teklas zufolge hat das Unternehmen 10 Werke in Betrieb, diese befinden sich in den USA, Mexiko, Serbien, China, Bulgarien und in der Türkei. Zusätzlich hält das Unternehmen auch Verkaufsbüros in Deutschland und Frankreich.

ÜBER TEKLAS

Teklas wurde 1971 in Istanbul als 100%ige türkische Weltmarke errichtet und ist seit 50 Jahren als Zulieferer der Automobilindustrie tätig. Mit 11 Produktionsanlagen in 6 verschiedenen Ländern und mehr als 6 tausend Arbeitnehmern ist Teklas der stärkste Lieferant der weltweit wichtigsten Fahrzeughersteller. Teklas exportiert 90% seiner Produktion und entwickelt hochwertige und innovative Systeme für Märkte von 35 verschiedenen Ländern. Hinzukommt kommt auch der Technologietransfer.

Mit der Zukunftsvorstellung, in der globalen Automobilindustrie führender Anbieter für Flüssigkeitssysteme für Kühl- und Heizleitungen zu sein, setzt Teklas seinen Betrieb mit 3 Produktionsanlagen in Gebze fort, wobei das Verwaltungszentrum des Unternehmens sich in Gebze Muallimköy befindet. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über 1 Produktionsanlage in Bartın. Hinzu setzt Teklas mit seinen Werken in Mexiko, Bulgarien, Serbien, China und mit dem während der Pandemie in den USA gegründeten Werk seine weltweite Existenz weiterhin fort.

Facebook Kommentar